Nachlese – RVD-Workshop mit Jubiläum

17. April 2015

Kategorien:Reiki-InfosWorkshop-Archiv

Ein wunderbarer Workshop mit
über 60 Teilnehmern liegt hinter uns!

IMG_2233

 Wir haben gelacht und geweint. Waren fröhlich und nachdenklich!

IMG_2210Den Einstieg machten zur ersten Meisterzeit des RVD Brigitte Trumpf und Peter Mascher. Sie begleiteten uns mit Klängen des Gongs und der Bratsche in eine Meditation.

Am Nachmittag war  IMG_2217“Märchenzeit”!
Maria Kathleen-Zorn und Peter Mascher entführten uns mit einem Japanischen Märchen in vergangene Zeiten und schafften den Sprung in die Gegenwart – indem wir gemeinsam Parallelen zum Heute und zu uns selbst suchten und fanden.

Living Reiki-Table

Living Reiki-Table

 

 

 

Anschließend war “Reiki-Time” auf dem “Living-Reiki-Table”! Aufgrund des schönen Wetters waren hier leider nur einige wenige zum Reiki-Austausch geblieben.


 

P1030623Am Abend des Freitag kam – so die Rückmeldung – für viele Teilnehmer die “ernüchternde” JHV mit all seinen Facetten. Wir freuen uns, Irmgard Lemken von Nordstrand als neue Obfrau für Pressse- und Öfffentlichkeitsarbeit im Präsidium begrüßen zu dürfen. Als ihre Stellvertreterin wurde Petra Thomanek aus Luschendorf/bei Scharbeutz benannt. So sind hier Nord- und Ostsee vertreten! Wir freuen uns auf eine gute Zusamenarbeit.


Der Samstag war mit viel Input verbunden!
An vier “Arbeitstischen” konnten sich die Teilnehmer weiterbilden.

P1030640So gab es bei Oliver Klatt den
Reiki-Talk – Reiki zwischen Tadition und Moderne.
Die Teilnehmer tauschten sich zu verschiedenen Themenbereichen aus.
“Es war mir eine Freude, den Reiki Talk zum Thema Reiki – Tradition und Moderne am Samstag vier Mal hintereinander zu moderieren. Die Beiträge aus den Gruppen waren für mich und für alle Beteiligten (so mein Eindruck aus den Feedbacks der Teilnehmer/innen) insgesamt inspirierend und erweiternd. Da die Themen sich nur teilweise wiederholten und die Gruppen auch unterschiedliche Themen eingebracht und besprochen haben, war es für mich als Moderator relativ einfach und nicht ermüdend, einen Reiki Talk zum selben Oberthema vier Mal hintereinander zu moderieren.
Die Gruppen waren unterschiedlich, einige Themen kamen mehrfach auf, andere wurden nur in einer oder zwei der vier Gruppen diskutiert. Die Ausrichtung darauf, dass es in den Reiki Talks nicht darum geht, eine Art „Gruppenwahrheit“ zu „stricken“, sondern vielmehr darum, als Individuum, als „einzelner Reiki-Praktizierender mit einem individuellen Erfahrungshintergrund“ von seinen „ganz persönlichen Erfahrungen“ zu berichten (die manchmal von anderen geteilt werden, manchmal auch nicht), führte zu einem abwechslungsreichen, offenen und vielschichtigen Austausch untereinander. Die Sichtweisen anderer, ihre „persönliche Art zu sein und in der Welt zu stehen“, wurden sichtbar, und in gemeinsamer Diskussion konnten neben den persönlichen Erfahrungen auch interessante Sachinformationen ausgetauscht werden.”
So Oliver Klatt. An dieser Stelle nur ein Auszug aus seinem ausführlichen Feedback, welches sich für alle Teilnehmer des Workshops in der “Workshop-Nachlese-Mappe” in Gänze wiederfindet.

IMG_2253Bei Petra Thomanek ging es um Reiki-Positionen bei der Reiki-Anwendung. “Es war durchweg ein erfrischender Austausch von Wissen der Reiki Grundpositionen und deren Vorbereitungsmöglichkeiten! Auch ich habe Neues gelernt, aufgefrischt und vertiefen können.
Trotz der Gruppengröße war auch ein „Miteinander“ möglich und ich hatte den Eindruck interessierte und wissbegierige Teilnehmer vor mir zu haben- Großartig!
Sehr positives Feedback habe ich bei den ganz neuen Sachen erhalten: Fingerpositionen mit Reiki behandeln, Yoga/Entspannungsübungen mal erwähnt und vorgemacht.
Schwierig war es manchmal mit der Lautstärke, aber durchaus machbar
Etwas „irritiert“ waren ein paar Teilnehmerinnen über mein konsequentes „schriftliches Vereinbaren“ vor Reikibehandlungen.” schrieb Petra als Nachlese.

P1030644Margarete Schenn hatte einen wahren Gabentisch bereitet – einen Tisch voller Bücher und liebevoll gestalteter Plakate empfing die Besucher ihres Arbeitstisches zum Thema Aura & Reiki. In ihrem ausführlichen Beitrag zur Workshopmappe schreibt sie: “Einigen von uns ist die Aura erstmalig bei der Einweihung in den 1. Reiki-Grad begegnet. Zumindest wird hier gelehrt, die Aura vor einer Reiki Behandlung zu glätten. Manchmal wird auch geübt, die Stärke der Aura durch das Fühlen mit der Hand zu prüfen.”
Und dieses Prüfen haben wir doch gleich mal im warmen Gersfelder Sonnenschein auf der Terrasse vorm Bürgersaal geübt. “Aura-Schubsen” war angesagt! Einer in der Mitte – einer vor – einer hinter dieser Person. Eine Vertrauensübung, denn die in der Mitte stehende Person schwankte rasch hin und her wenn die Aura von vorn  oder von hinten “gedrückt” wurde!

 

 

IMG_2247Und einige von uns gingen “steinreich” wieder nach Hause! Nicol Neuerer hatte einen schier gar unerschöpflichen Vorrat an besonderen Steinen im Gepäck! Zum Thema “Wie finde ich meinen Heilstein”
gab es zunächst eine Tasche, wo man intuitiv einen Stein auswählen durfte. Zu jedem Stein wusste die Referentin etwas zu berichten. Der Austausch in der Gruppe zum Thema war dann sehr intensiv.

Zwischendrin gab es in den Pausen immer wieder die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. Das Catering vom Schloßbräu durch Herrn Grell und sein Team war hervorragend! Tee, Kaffee, Wasser und Säfte gingen nie aus! Wie von Geisterhand wurde immer wieder aufgefüllt. Unsere “Spendenkatze” wies am Sonntag dann den stolzen Betrag von 262,70 € auf, so dass wir einen Teil der Getränke davon finanzieren konnten!101_2790

Und auch das “Nasch-Obst-Kekse-Irgendwas-PAUSEN-Buffet” war gut gefüllt! Für jeden Geschmack etwas dabei!

Ein besonderer Dank geht auch an die guten Geister – das Hausmeisterehepaar Henkel. Sie haben uns den Rücken frei gehaltzen und waren immer zur Stelle, wenn ein Tisch oder Stühle gebraucht wurden!

Der Samstagabend war dann ganz unserem
10-jährigen Jubiläum gewidmet.

Mit einer kleinen “Teelicht-Feuerzeremonie” eröffnete Rolf Blum – Vizepräsident des RVD –  wir den Abend.
Regina Zipfl hielt, als Präsidentin, eine Festrede und wagte den Blick zurück und in die Zukunft.
Der Bürgermeister der Stadt Gersfeld, Herr Steffen Korell war mit seiner Gattin unser Gast und ebenso gab der Leiter des Tourismusbüros, Uli Dickas, uns die Ehre. Beide überbrachten Grußworte und freuten sich über die weitere Reiki-Aktiviät eines Verbandes in ihren Stadtmauern.
Desweiteren überbrachten Oliver Klatt Grüße vom Reiki Magazin und Angela Zellner in Personalunion vom ProReiki-Berufsverband sowie der Reiki-Alliance-Deutschland.

IMG_2328Nach einer kleinen Pause mit einem leckeren Cocktail durften die Teilnehmer sich – frei nach unserem Motto: “Reiki mit Hand, Herz & Ohr” künstlerisch betätigen. Aus Fimo wurden – in Regenbogenfarben – verschiedene Dinge geknetet, die sodann auf dem großen Deutschland-Logo des Verbandes ausgelegt wurden.

In dieser Zeit verschwanden zwei Personen spurlos – um kurz darauf frisch importiert aus dem Jahr 2222 wieder zum ultimativen “Reiki-Chakra-Energietest” aufzutauchen.

Prof. Dr.Dr. h.c. Horatio Vielstein (alias Angela Zellner)

Prof. Dr.Dr. h.c. Horatio Vielstein (alias Angela Zellner)

Der Auftritt von
Prof. Dr. Dr. h.c. Horatio Vielstein und seinem

 

Charmanta Schrill (alias Regina Zipfl)

Charmanta Schrill (alias Regina Zipfl)

“Double-Bird-Medium”
Charmanta Schrill

auf der Jubiläumsfeier am Samstagabend konnte filmisch festgehalten werden – er muss noch ein bisschen bearbeitet werden und dann werden wir ihn Euch zum Anschauen zur Verfügung stellen.

 

 

IMG_2330

 

Den Abschluss bildete Brigitte Trumpf mit einem wunderbaren Gong-Konzert. Beschwingt und bewegt entschwanden alle in ihre Unterkünfte.

 

 


Am Sonntagmorgen

101_2818haben wir uns dann dem Thema Systemische Aufstellung & Reiki gestellt.
Christine Hartmann konnte sehr anschaulich darstellen, wie sich Dinge auflösen können.
“Wenn wir auf unsere Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Vorgesetzten, Lehrer, Nachbarn, usw. schauen, dann haben wir jeweils ein Bild vor Augen, wie unsere Beziehungen zu ihnen sind. Freundschaftlich, offen, zurückhaltend – oder abweisend. Dies sind nur einige Begriffe, die uns dabei einfallen. Wir streiten oft wegen Kleinigkeiten, verhalten uns auf eine Art und Weise, wie wir es selbst gar nicht wollen. Wir haben uns auch schon oft vorgenommen, das zu ändern. Doch schon beim nächsten Mal läuft das gleiche Muster wieder ab.” schreibt sie in ihrer Seminarbeschreibung.  Es war sehr spannend, sich dem Prozess mit Stellvertreter und Decken als Anker zu stellen.

Ja – und DANN war der Workshop vorbei. Eine Feedbackrunde im Kreis rundete das gelungene Wochenende ab und alle fuhren wieder gen Heimat!

Ein lieber Reiki-Gruß geht in die Runde – und wir freuen uns nun schon, den einen oder anderen in Sandkrug bei Oldenburg zum Herbstworkshop des RVD im September begrüßen zu dürfen. Das Programm folgt in Kürze!

 

Die Bilder auf dieser Seite stammen von Margarete Schenn, Markus Thomanek und Rolf Blum