Nachlese zum Workshop Reiki Home & Family – Sandkrug September 2015

9. Oktober 2015

Kategorien:Reiki-InfosWorkshop-Archiv

1Nachlese zum Workshop „Reiki Home & Family“ in Sandkrug vom 18.-20.09.2015

Unsere Anreise von Scharbeutz nach Sandkrug bei Oldenburg wurde von strahlendem Sonnenschein begleitet und dank moderner Technik wussten wir bereits, dass der eine oder andere Teilnehmer auch kurz vorm Ziel war. Da wuchs die Vorfreude mit jedem Kilometer!
Im Hotel „Zum Pfefferkorn“ wurden wir freudig empfangen. Unser Workshopraum war bereits fertig und die Tische bekamen von uns ein maritimes Flair und wurden mit Leckereien bestückt. Zum Mittagessen saßen wir bereits in fröhlicher Runde mit einigen Teilnehmern zusammen.

Mit der Anmeldung bekam jeder Teilnehmer dieses Mal von uns eine vorbereitete Mappe mit Kugelschreiber für den Workshop.
Der Nachmittag begann mit einem herzlichen Willkommen und dem Vorlesen einer Begrüßung unserer Präsidentin Regina, die leider das erste Mal nicht persönlich beim Workshop dabei sein konnte. Im Reikikreis haben wir uns alle für ein paar Minuten miteinander verbunden. Strahlende Gesichter beim Öffnen der Augen – Ein Erlebnis die Energie gemeinsam zu spüren!

Katrin Buske aus Plön nahm uns im ersten Workshop mit auf eine spannende Reise in die Welt der Kristallgitter (Crystal Grids). Eine schöne Möglichkeit, die Energie von Steinen zu bündeln und zu fokussieren. Wir haben gemeinsam unser Kristallgitter für das Wochenende gelegt und aufgeladen/aktiviert. Die kraftvolle Energie war umgehend zu spüren!

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit Reiki Austausch auf der Liege, dem Living-Reiki Table und der Möglichkeit für sich selber eine Zeit lang in die Stille zu gehen. Mit herzlichen Umarmungen wurde dieser Nachmittag beendet mit dem wunderbaren Gefühl zuhause in der (Reiki)Familie zu sein.

Der nächste Morgen begann mit einem Yogaprogramm im traumhaft gelegenen Park um die Ecke- einen wahren Kraftplatz hatte Lisa Schäfer da für uns gefunden!
Nach einer kurzen Meditation im Kreis zeigte Markus Thomanek uns alltagstaugliche Bewegungsabläufe und Atemübungen aus dem Yoga. Es war einfach herrlich und trotz Regen wollten alle weitermachen!
Auch die sitzenden Teilnehmer waren begeistert dabei und haben ihre Arme durch Luft gewirbelt.

Zurück im Hotel haben wir gemeinsam ein Heilmantra gesungen und ich habe über meine Erfahrungen von Reiki & Yoga berichtet. Bewegung ist wichtig für unsere Gesunderhaltung und die morgendliche Yogaeinheit hat gezeigt, dass es gut tut und auch Spaß bringen kann!

Nicole Faust aus Hamburg hat uns im Anschluss mit einer zauberhaften Geschichte daran erinnert, dass wir alle ein (Reiki) Licht sind! Um uns genau das zu verdeutlichen, haben wir uns leere Zettel auf den Rücken geklebt und jeder Teilnehmer hat dem anderen etwas Positives draufgeschrieben. Das ist Balsam für die Seele und eine großartige Idee sich seinen positiven Eigenschaften (wieder) bewusst zu werden!
Im Anschluss haben wir ein Kristallgitter für den Weltfrieden gelegt und mit den Lebensregeln auf Japanisch aufgeladen und aktiviert.

Nach dem Mittag ging es in eine Pause oder optional zur geführten Wanderung durch die Osenberge. Ein spannender Waldspaziergang mit der „Bademutter Justine“ führte uns durch die geheimnisvolle Welt der Zwerge und Feen. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir in die geheimnisvolle frühere Welt der Osenberge eintauchen, den mystischen Geschichten der Bademutter horchen und so manche „praktische Übung“ genießen! Das selbstgebraute Zwergenbier schmeckte in dieser heiteren Runde besonders gut!
Die „Wetterfee“ meinte es gut mit uns und so schafften wir es gerade noch zum Parkplatz, bevor sich der herrliche Sonnenschein in Regen verwandelte. Da war die Einladung vom Reiki Verband auf Kaffee & Kuchen genau das Richtige nach diesem herrlichen Spaziergang. Herzlichen Dank dafür!

Im nächsten Vortrag ging es um Reiki in der Schule. Monika Balhar aus Lachendorf berichtete uns von ihren Erlebnissen mit Kindern und Kollegen in der Schule. Energiearbeit in der Schule ist eine wunderbare Art Kontakt auf der Herzebene herzustellen. Monika erzählte Beispiele aus ihrem Leben und dem Schulalltag. Eine Bewegungsmeditation öffnete uns das Herz und bei einer Wahrnehmungsübung durften wir Berührung erleben durch Geben und Nehmen.
Bis zum Abendbrot waren dann alle Teilnehmer so sehr in Gespräche vertieft, dass wir mit dieser Art von „Reikiaustausch“ den Tag haben ausklingen lassen.

Der Sonntag begann wieder mit einem Reikikreis und es ging auf eine Traumreise mit einer Geschichte von Ajahn Brahm, welche uns noch einmal unsere positiven Eigenschaften bewusst werden ließ.
Reiki Auffrischung. Hier ging es nicht um „Wiederholung“ von Kursinhalten, sondern um die Fragen „was möchte ich mit Reiki machen und erreichen , wo sehe ich mich mit Reiki, wo stehe ich und wieviel Anteil soll Reiki in meinem Alltag haben“ . In Verbindung mit dem Thema Zeitmanagement spannende Fragen, mit denen Katrin uns auf erfrischende Art und Weise zum Nachdenken (und diskutieren) motivierte!

Unser „Quotenmann“ Markus berichtete uns von seinen ganz persönlichen Erfahrungen mit Reiki. Sei er doch jahrelang eher skeptisch gewesen- so muss er doch heute zugeben, dass sein Alltag mit Reiki sehr viel entspannter geworden ist.
Ein gemeinsamer Abschlusskreis fand mit glücklichen und leicht wehmütigen Gesichtern statt. Gabi las noch eine Karte von Regina vor und so war es ein wunderschöner Abschluss im Kreise einer herzlichen (Reiki)-Familie!
Die Überschrift „Reiki-Home & Family“ war für dieses Workshop Wochenende genau richtig getroffen!

Herzliches Drücken und Verabschieden mit den Worten: „Wir sehen uns doch in Gersfeld wieder … !!?
Danke an Lisa für die Organisation vor Ort, dem Präsidium des RVD, allen Referenten und natürlich allen Teilnehmern die diesen Workshop zu einem unvergesslichen Wochenende gemacht haben!

Namaste, Petra Thomanek